Adipositas Thats me

Stigma Adipositas

Viele halten stark Übergewichte für verfressen, faul und hässlich. Selbst Betroffene haben oft keine hohe Meinung von sich. Eine fatale Fehleinschätzung. Denn: Adipositas ist eine gefährliche Krankheit, die viele Ursachen haben kann. Allein kommst Du dagegen kaum an.

http://www.zusammen-gegen-adipositas.de

Ich möchte mich heute mit einem Thema an euch wenden, das ich seit über 30 Jahren mit mir herumtrage, dass jeden 4. Aller in Deutschland lebenden Menschen betrifft (Weltweit sogar mehr als 600 Millionen Menschen) und das nach wie vor nicht gesellschaftlich als das anerkannt wird, was es ist – eine chronische Erkrankung! Es ist und bleibt eine Erkrankung! Eine Sucht, die man nicht kontrollieren kann, auch wenn man es noch so sehr möchte.

Diskriminierung von Menschen mit Adipositas und Depressionen ist für die Gesellschaft normal. Alles, was ein Mensch nicht versteht, macht er schlecht und steckt es gern in eine Schublade. Diese benennt er mit Phrasen, die er kennt.

MaLa

Da dieses Thema sehr umfangreich ist und ich sicherlich vieles vergessen oder übersehen werde, werde ich eine Serie daraus machen! Hier und heute versuche ich euch einen ersten Eindruck von Adipositas zu verschaffen und das, was wir betroffenen tagtäglich erleben! Ich möchte mit der Serie erklären, wie es uns geht, warum wir sind wie wir sind und was uns zutiefst verletzt! Ich werde meine Geschichte erzählen und vielleicht irgendwann auch von anderen Menschen, die sich trauen. Ich möchte Auge öffnen und Wissen erweitern. Dass nicht jeder einzelne Mensch offen genug dafür sein wird, ist mir durchaus bewusst und das Wissen auch alle anderen Betroffenen. Kleingeister und Menschen den Glauben, das man eine Krankheit nur als Ausrede nimmt um sich weiter „Fett zu fressen und den ganzen Tag vor der Glotze zu hocken.“ Sie werden weiterhin behaupten das „Beweg dich mehr und iss weniger!“, das Erfolgsrezept sein wird und es wird immer Menschen geben, die adipöse Beleidigen und Mobben werden, weil ihnen unser Aussehen nicht gefällt. Niemals wird jemand fragen was in unserem Leben passiert ist, das es so weit kommen konnte, nie wird jemand ehrliche Fragen stellen, weil er damit riskieren würde, die Wahrheit zu erfahren und seine Vorurteile begraben zu müssen.

Dicke Menschen zu beleidigen, sich lustig über sie zu machen, ist gesellschaftlich anerkannt und wirkt wie ein Volkssport. Selbst betroffene machen sich lieber lustig über sich selbst und andere, um einfach dazuzugehören und vielleicht in dem Moment nicht allein zu sein. Tief in ihnen drin, sieht es anders aus und das wissen sie auch, sie spielen nur eine Rolle, um ein Teil des Lebens sein zu können! Sie verraten sich und andere, um den „Normalen“ zu gefallen, um kein Opfer zu sein. Das ist und bleibt FALSCH!

Die Politik muss sich mehr für Adipositas erkrankte stark machen! Es muss verboten werden, dass die Gesellschaft sich darüber das Maul zerreißt! Ich habe gerade erst ein Video gesehen, ein Interview mit Experten, Politiker, Journalist und eben einer Betroffenen. Da sagte der Moderator und auch der Journalist ganz richtig: „Niemand darf Behinderte und Kranke beleidigen, aber bei den dicken ist es normal!“ Und das ist irgendwie richtig. Natürlich gibt es viele die weiterhin „Behindert“ als Beleidigung nutzt oder sich über Behinderte und Kranke lustig macht, aber es ist gesellschaftlich nicht gewollt. Ebenso ist es mittlerweile angekommen, dass Menschen anderer Religionen, Hautfarben und Kulturen, respektiert werden sollten, dass man nicht mehr Indianer sagt oder Eskimo, dass man ihnen mehr zuhört und darauf achtet, wie sie genannt werden möchten, was die richtige Ansprache ist und auch, respektiert, dass es sie verletzt, wenn man sich als einer ihrer Ahnen verkleidet. Das wird sicherlich auch noch viele Jahre dauern, bis es für sie besser wird und es auch bei der Mehrheit angekommen ist, aber man redet darüber, man findet Aufklärung und verbessert alte Denkweisen.

Bei Adipositas ist man leider noch lange nicht so weit! Dabei muss es mehr in die Öffentlichkeit, es muss aufgeklärt und darüber gesprochen werden! Nur wenn Menschen etwas verstehen, können sie ihr denken ändern. Wir wollen nicht von allen geliebt und umsorgt werden, ganz im Gegenteil! Wir wollen das man uns Respektiert, dass man aufhört uns zu verurteilen und anders zu behandeln! Und das gilt nicht nur für Menschen im Alltag, sondern auch von Ärzten+innen! Es gibt so viele Ärzte+innen, egal aus welchem Bereich, die uns das erste Mal sehen, direkt im inneren der Hebel umgeht und sie uns verurteilen.

Fett, faul und gefräßig! Und wirklich intelligent kann der Mensch auch nicht sein, sonst würde er/sie nicht so aussehen!

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass nicht nur verschiedene Hausärzte, sondern auch Orthopäden, Kardiologen und Tadaa, Zahnärzte, mich sofort aufs Gewicht reduziert haben. Das Gewicht war sofort schuld! Sie haben nicht zugehört, haben nicht nach Ursachen gesucht, sie haben geurteilt! Mehr dazu in meiner persönlichen Geschichte.

EINE KRANKHEIT FÜR SPEZIALISTEN

Viele adipöse Menschen setzen ihre Hoffnung auf Diäten. Dabei scheitern mehr als 95 Prozent von ihnen. Der Grund: Diäten lösen den sogenannten Jo-Jo-Effekt aus. Wenn bei einer Diät weniger Energie zugeführt wird, reagiert der Körper mit reduziertem Energieverbrauch – dem Hungerstoffwechsel. Ist die Diät vorbei, speichert der Körper umso mehr zugeführte Energie in Fettreserven. Die Kilos kommen schnell zurück und häufig sogar mehr als zuvor. Adipositas-Spezialisten verstehen die Krankheit ganzheitlich. Sie setzen auf individuelle Therapiekombination, zum Beispiel bestehend aus einer Ernährungsumstellung kombiniert mit einer Verhaltenstherapie. Nur so kannst Du langfristig das optimale Ergebnis erzielen.

www.zusammen-gegen-adipositas.de

Wenn ihr Übergewicht habt, braucht ihr Hilfe! Ich habe Jahre gebraucht, um das zu verstehen! Die Scham ist größer als die Vernunft, aber am Ende kostet es euch nur das Leben, wenn ihr versucht es alleine zu schaffen. Wenn ihr möchtet, rechnet euren BMI (Body Mass Index) aus. Hier gibt es einen Rechner dazu: BMI-Rechner

WIE FETTLEIBIGKEIT ENTSTEHT

Jeder Mensch kann Adipositas entwickeln. Bestimmte genetische oder familiäre Veranlagungen erhöhen das Adipositasrisiko zusätzlich. So haben Kinder ein bis zu dreifach erhöhtem Risiko, wenn ein Elternteil adipös ist.

Auch hormonelle Erkrankungen wie eine Unterfunktion der Schilddrüse kann Adipositas verursachen.

Ein weiterer Faktor ist unser moderner Lebensstil: Obwohl wir weniger körperlich arbeiten, ist kalorienreiche Nahrung ständig verfügbar. Gerade bei Männern trägt ein wenig aktiver Lebensstil zum Entstehen von Übergewicht und Adipositas bei.

Auch seelische Probleme wie Stress können das Entstehen von extremem Übergewicht fördern. Etwa dann, wenn Essen zum Seelentröster wird. Stark übergewichtig wirst Du nicht über Nacht, sondern über Jahre hinweg.

Als ich das gelesen habe, wurde mir klar, ich habe mich Jahrelang versteckt, weil ich die falschen Ärzte hatte! Ich habe kein Vertrauen zu Medizinern und das schon seit meiner Kindheit, leider. Sehr selten schaffen es Ärzte oder Ärztinnen sich mein Vertrauen zu gewinnen. Mit dem was ich nun weiß, versuche ich neue Wege zu gehen! Ich weiß, dass ein normaler Hausarzt kein erstes Ziel sein muss. Ziel sollte sein, Menschen zu finden, die dir helfen wollen und können. In jeder Stadt sollte es ein Adipositas-Zentrum geben, das kann man sich aber heraussuchen! Es gibt Adipositas Selbsthilfe Gruppen! Sucht euch eine in eurer Nähe und nehmt Kontakt auf! Es wird euch helfen, auch wenn ihr erst mal keine Treffen eingehen möchtet, es gibt WhatsApp und Facebook-Gruppen, in denen ihr Erfahrungen austauschen könnt, in denen ihr Fragen stellen und Hilfe bekommen könnt. Ich habe eine ASG gefunden und auch wenn diese Gruppe ziemlich ruhig ist, so ist sie für mich genau richtig! Ich werde nicht mit hunderten Nachrichten m Tag gestresst, ich bin nicht gezwungen zu schreiben oder in Zoom Meetings zu gehen. Stress ist nämlich genau das, was man als Erkrankter nicht auch noch gebrauchen kann!

https://dick-und-du.de/stigma-adipositas/

Liegt Dein BMI allerdings über 30, ist es zunehmend unwahrscheinlich, dass Du Dein Ziel ohne professionelle Unterstützung erreichst. Am besten machst Du einen Termin bei einer Schwerpunktpraxis oder einem Adipositaszentrum in Deiner Nähe. Wenn bereits Folgeerkrankungen wie z.B. Diabetes aufgetreten sind, ist es umso wichtiger, schnell zu handeln. Denn mit einer Verbesserung Deines BMI bessern sich meist auch die typischen Begleiterkrankungen.

Adipositas Zentren finden

Oder ihr googelt nach einem Zentrum in eurer Stadt. Euch werden dann auch die Kliniken in eurer Umgebung angezeigt. Lasst euch dort beraten, sucht Hilfe!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.