Bücher Ebooks Lets Cook

Anzeige* Geeky Kitchen

Werbung unbezahlt! E-Book wurde mir zur Verfügung gestellt.

Originalausgabe | © 2021
in Farbe und Bunt Verlag
Am Bokholt 9 | 24251 Osdorf
www.ifub-verlag.de
www.ifubshop.com

ISBN (Print): 978-3-95936-272-6
ISBN (Ebook): 978-3-95936-273-3

10,80 € für die Printausgabe. E-Book habe ich noch keinen Shop gefunden, der dieses verkauft.

Mir wurde die E-Book-Version des Buches zur Verfügung gestellt, vielen Dank an den Verlag und Simply Easy Marketing! Das E-Book, welches ich auf meinen Tolino und die Tolino App gespielt hatte, war für mich leider nicht wirklich Stressfrei zu lesen. Es scheint als hätte der Verlag das Buch als Magazin Satz aufgespielt und das ist tierisch in die Hose gegangen!

Das Buch umfasst 218 Seiten insgesamt. Davon sind am Ende 10 Seiten Werbung des Verlages, zusammen 19 Seiten die entweder weiß sind oder eine Grafik enthalten. 2 Seiten Vorwort, was ich absolut in Ordnung finde und 3 Seiten Inhaltsverzeichnis. Leider gibt es nur 8 Seiten mit Galerie Fotos, auf denen man die tatsächlich gekochten Gerichte / Getränke sehen kann. Pro Seite werden 2 Fotos gezeigt. Für ein Kochbuch leider viel zu wenig, denn jemand der nach Kochbuch kocht, möchte wissen, wie die Gerichte aussehen! Schade, denn obendrein sehen die Fotos sehr unprofessionell aus. Da gefallen mir viele Blog und Instagram Fotos besser, als das was man in das Buch gesteckt hat – Sorry! Dafür ist das Buch voller Digitalisierter Lebensmittel, die das ganze Unprofessionell und kindlich wirken lassen. Das hat nichts mehr mit Geek sein zu tun! Dass man die Überschrift der Gerichte in einer geschnörkelten Schrift gedruckt hat, finde ich eine schöne Idee, könnte allerdings den ein oder anderen geben, der das nicht lesen kann! Ebenso ist es eher unglücklich gewählt, Beschreibungen der Szenen, in denen das Gericht vorkommt, im englischen Original abzudrucken. Nicht jeder ist der englischen Sprache mächtig und wird es verstehen. Man sollte vielleicht darüber nachdenken das ebenfalls in Deutsch zu übersetzen.

Das Inhaltsverzeichnis ist sehr übersichtlich gestaltet und hinter jedem Gericht steht in Klammern, zu welchem Film, welcher Serie oder welchem Buch es gehört. Man findet folgende Ideen:

  • 10 Frühstücksideen
  • 13 Suppen/ Eintöpfe
  • 18 Snacks & Vorspeisen
  • 5 Salate
  • 20 Hauptgerichte
  • 25 Süßspeisen
  • 11 Getränke

Viele Rezepte sind aus derselben Serie oder dem gleichen Film/Buch. Meiner Meinung nach zu wenig Auswahl für richtige Geeks! Man hatte die Möglichkeit nicht nur Gerichte nachzukochen, die man in diesen Serien und Filmen gesehen hat, man hätte mehr machen können! Zu mehr Büchern und Filmen, zu Spielen und Serien, in denen nichts gekocht oder großartig gegessen wird, etwas überlegen und selbst kreieren. Ein echter Geek sieht sich die Liste der vorhandenen Serien und Filme an und legt es wieder ins Regal zurück. Es wird auch nicht hervorgehoben was aus einem Buch stammt und nimmt an, dass jeder alle Bücher kennt, was sehr schade ist.

Es gab viele Möglichkeiten, die leider absolut nicht umgesetzt wurden!

Die Gerichte selbst sind zuweilen auch nicht nach Originalrezept gekocht. Bei einigen fehlen Zutaten oder es werden wie beim Shepherd’s Pie, die Fleischsorte getauscht und erst am Ende vermerkt. Das MUSS direkt am Anfang kommuniziert werden!

Da ich einige der Gerichte schon selbst gemacht habe und diese auch nach und nach in meinem Blog auftauchen werden, weiß ich zum Beispiel, dass die Chimichangas und das Paprikash anders zubereitet werden. Und auch Tony Starks Cheeseburger wurde bei mir aufgrund seiner Leidenschaft zu den Burgern, zu Iron Man 1 aufgenommen im Marvel Monday.. SPOILER zu Avengers Endgame! Im Geeky Kitchen Buch wird es aufgrund dessen, dass seine Tochter Morgan es am Ende von Endgame essen möchte, unter Avengers Endgame aufgenommen.

Natürlich lässt sich darüber streiten, was genau hineinkommt, aber es fehlen mir beim Paprikash eindeutig Zutaten! Genauso blöd finde ich, das bei Fish & Chips erst nach dem Rezept erwähnt wird, das die Briten ihre Chips (Pommes) mit Malzessig tränken und essen. Das ist essenziell und gehört direkt in das Rezept! Wenn ich etwas nachmache, dann auch genauso, wie es im Original ist. Das heißt, man nimmt Lamm und ändert es nicht ab. Man besorgt sich Malzessig und isst es wie die Briten. Entweder ich mache ein britisches Rezept, weil ich es kenne und mag oder weil ich wissen will wie es schmeckt. Das kann man nicht, wenn es abgeändert wird!

Ich habe mich für folgende Rezepte aus dem Buch entschieden, die ich dann auch genauso nachgekocht habe.

  • Nut Brittle (Harry Potter)
  • Mac&Cheese ( The Handsmaids Tale)
  • Spaghettie a´la Negan ( the Walking Dead)

Zutaten Nut Brittle:

  • • 500 g Zucker
  • • 125 ml Wasser
  • • 1 EL Honig
  • • 1/2 TL Natron
  • • 300 g gehackte Nüsse – wählt die, die ihr am liebsten
  • mögt, auch Mischungen sind möglich

Im Rezept steht, man solle die Zutaten und die Butter in den Topf geben. Wie viel Butter?? Das kann ich nicht herauslesen, da es fehlt! Das dieses Rezept nicht demselben entspricht, dass ich von einem Amerikaner bekommen habe, war ich gespannt wie sie schmecken werden. Da ich keinen Honig esse, war mir schon fast klar, wie es ausgehen würde. Ich mag es nicht-Sorry!

Zutaten: Mac & Cheese – The Handsmaid’s Tale

  • • 250 g Makkaroni
  • • 230 g Butter + 2 EL Butter
  • • 120 g Mehl
  • • 1 Prise Salz
  • • 1 Prise Pfeffer
  • • 380 ml Milch (kalt oder Zimmertemperatur)
  • • 240 ml Sahne
  • • 200 g Streukäse (z.B. Cheddar)
  • • 200 g Paniermehl (z.B. Panko)
  • • 1 Prise Paprikapulver

Mac & Cheese kennt, denke ich jeder. Bei uns gibt es das eher selten, da es ja doch eine ordentliche Kalorienbombe ist. In diesem Rezept geht es um Mac & Cheese Auflauf. Das erfährt man im Rezept erst, wenn man liest wie man es kochen soll. Ich bin schon geübt in Käsesaucen, Mehlschwitze und Co. daher ist es für mich kein großes Problem, allerdings sollten nachkochende wirklich aufpassen! Das Rezept verlangt nach viel Salz und vielleicht etwas Cayennepfeffer oder Chili um das Gewaltige der Käsesauce abzurunden. Denkt an Nachos mit Käsesauce, das gleiche Prinzip! Die Makkaroni solltet ihr vielleicht nicht wirklich vorkochen. Ich habe die Nudeln vorgekocht wie beschrieben, zwar nicht die volle Zeit, aber zumindest so, dass sie nicht mehr ganz hart waren. Leider kam ein Nudelpamps mit Kruste aus dem Ofen. Uns macht das wenig aus, aber ich denke, bei anderen könnte dies Unmut hervorrufen. Also besser nur eine Minute kochen und dann ab in die Soße. An und für sich aber ein stabiles Rezept.

Zutaten: Spaghetti a la Negan – The Walking Dead

  • 1 Packung Spaghetti (nach Anleitung zubereitet)
  • • 6 große Fleischtomaten oder 3 Dosen gehackte Tomaten
  • • 2 Zwiebeln
  • • 2 Knoblauchzehen
  • • Basilikum
  • • 2 EL Tomatenmark
  • • Salz
  • • 200 ml Wasser

Sorry aber… Nie wieder! Uns hat es nicht geschmeckt! Da wirklich nur oben genannte Zutaten hineinkommen, schmeckte es uns etwas zu Fad! Außerdem kommt in jede Tomatensoße etwas Zucker oder Zuckerersatz! Das ist wie das Salz im Kuchenteig, wer das weglässt hat schlicht keine Ahnung vom Kochen! Uns fehlte Pfeffer, Oregano und eben die süße um es abzurunden. Dass sie bei TWD nicht viel Auswahl der Zutaten haben okay, aber Kräuter wachsen immer. Das bekommt man eher als Tomatenmark! Wir haben Parmesan drüber gegeben und Hackbällchen habe ich dann auch noch gemacht. Es wird bestimmt genug Leute geben, die es mögen, aber wir gehören nicht dazu!

Fazit:

Die Idee zu diesem Kochbuch ist wirklich gut, aber ich hätte mir mehr Auswahl an Themengebern gewünscht! Ein Geek ist so viel und wenn man sich selbst so bezeichnet, dann sollte man das wissen. Man hätte sich, wie bereits oben erwähnt, in der Gamer Welt bedienen können, eigene Rezepte dazu kreieren und vorstellen können. Eine schöne Mischung aus diversen Spaten. Nachgekocht aus dem was man gesehen, gehört oder gelesen hat und eben selbst etwas dazu ausgedacht. Ebenso finde ich, dass nur in wenigen Serien, Filmen und Büchern gekramt wurde. Man wird damit nur wenige „Fans“ erreichen können.

Persönlich hätte ich mir gewünscht, wenn man zu den gewählten Filmen, Serien und Büchern, dazugeschrieben hätte, was es ist. Es kennt nicht jeder alle hier erwähnten Titel. Hat man es aus dem Film oder aus dem Buch? Was davon ist denn genau ein Buch? Zu den Bildern hatte ich schon genug gesagt, das ist und bleibt einfach grottig! Sorry not Sorry!

Die Rezepte im Allgemeinen sind eine nette Mischung und es sollte jeder etwas darin finden, das ihm/ihr schmeckt. Ebenso ist es ziemlich gut ausgesucht was den Schwierigkeitsgrad angeht. Man muss kein Profikoch sein um sie nachzukochen, allerdings sollte man bereits einen Kochlöffel in der Hand gehabt haben. Bedenkt man, das Nut Brittles und die Käsesauce Geduld und Zeit erfordern, damit sie nicht anbrennen oder klumpen.

Von mir keine wirkliche empfehlen, leider. Das E-Book ist in der aktuellen Version leider sehr durcheinander und dadurch schwer lesbar. Die fehlenden Bilder zu allen Rezepten nehmen einem den Spaß. Hier wollte man einfach zu viel Geld sparen. Ich kaufe keine Kochbücher ohne Fotos, das gehört einfach zusammen. Die wenigen Fotos, die es gibt, sind private Handyschnappschüsse, so sehen sie zumindest aus. Gerichte Auswahl ist in Ordnung aber nichts Weltbewegendes. Überzeugt bin ich nicht und würde es auch niemandem schenken oder selbst in der Printausgabe kaufen. Es tut mir wirklich leid, aber ich bin einfach nicht überzeugt.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.