Lets Cook Meal Prep Sandwiches

Pullet-Beef Sandwich

Pullet Pork ist seit geraumer Zeit eine sehr beliebte Art der Zubereitung für Schweinefleisch oder auch Rind. Das Fleisch wir stundenlang gegrillt und somit schonend gegart. Das Fleisch zerfällt quasi von allein und ist butterweich und saftig. Wenn man wie wir, keinen Grill oder Smoker besitzt, versucht man eigene Wege zu finden. Man kann einen Bratschlauch nutzen oder klassisch die Alufolie. Als ich vor ein paar Wochen Lust auf ein Pullet Pork oder Beef Sandwich hatte, überlegte ich, wie ich das Ganze unkomplizierter hinbekommen kann. Und hier seht ihr nun Ergebnis von Test 1.

Wir haben uns ein Stück Rinderbraten besorgt und diesen eine Stunde mariniert. Dazu habe ich Tomatenmark, geschmolzene Butter und Gewürze miteinander vermengt und das Fleisch damit eingerieben. Fleisch und Marinade in einen Gefrierbeutel oder eine Schüssel mit Deckel geben und am besten auch schon über Nacht ziehen lassen. Bei uns war es eine Stunde im Kühlschrank. Das Fleisch habe ich dann rundherum scharf angebraten und mit Bier abgelöscht. 2 Stunden kochen lassen. Gemüse wie Karotte, Sellerie und Co durften mitschwimmen. Nach den zwei Stunden habe ich das Fleisch und das Gemüse in eine Bratform gegeben und für 4 Stunden im Backofen mit Alufolie abgedeckt gegart. Die letzte Stunde davon bei rund 190/200C° ohne Folie, damit eine Kruste entsteht. Einmal pro 45 Minuten habe ich das Fleisch gedreht und begossen, mit der Flüssigkeit in der es gekocht hatte. Die letzten beiden Stunden durfte es mit einer BBQ Soße garen, die ich aus Tomatenmark, passierten Tomaten und Gewürzen sowie einen Schuss Gin angerührt hatte.

In unserem Fall hat die Zeit ausgereicht, dass es schön zart und saftig wurde. Wir haben an diesem Abend Sandwiches gemacht und am nächsten Tag noch zu Mittag gegessen.

Dass Sandwich bestand aus zwei Scheiben getoastete Brioche, Avocado, Pullet Beef, Tilsiter Käse, etwas Soße aus Clotted Creme, Dijonsenf, Tomatenmark und Gewürzen.

Clotted Crème
Dijonsenf
Zitronenpulver, Knoblauchpulver und Kokos Curry

Die Gewürze kann man sich ganz nach Geschmack zusammenstellen. Ich habe zum Beispiel Chili und Cayenne Pfeffer gemischt, geräucherte Paprika statt normales genommen. Man kann Joghurt oder Frischkäse, Crème fraîche oder Schmand statt einer Soße aus Clotted Creme und Senf nehmen, einfach ausprobieren!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.